Scrum = Scrum, sagt Ken Schwaber

Immer wieder gibt es Diskussionen darüber, ob Scrum als „reine Lehre“ genommen werden sollte, oder ob auch Modifikationen von Scrum sinnvoll sein können. Da Scrum so häufig nicht vollständig implementiert wird, hat sich mittlerweile der Begriff ScrumBut eingebürgert. Diese Bezeichnung kommt von der Aussage: „Wir nutzen Scrum, aber…“.

Bis zu welchem Maße Modifikationen an Scrum sinnvoll und sogar notwendig sind, ab wann sie aber nicht erwünscht sind, dazu hat Ken Schwaber, einer der Begründer von Scrum, jetzt in seinem Blog Stellung bezogen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Werbeanzeigen

Wie reagieren, wenn Scrum als unnötiger Overhead kritisiert wird?

Scrum = Gedränge Wenn für die Entwicklung einer Internetanwendung das Vorgehensmodell Scrum (zu deutsch: Gedränge) zum Einsatz kommt, sind damit im Entwicklungszyklus gewisse Teamaktivitäten verbunden. Gerade für Personen, die bisher keine Erfahrungen mit Scrum-Projekten gemacht haben, können die täglichen Stand-up-Meetings („daily scrum“) und die zum Start von jeder Iteration fälligen Sprint-Planungsmeetings, die zwischen einem halben Tag und einem Tag dauern, zunächst als ein Überfluss an face-to-face-Kommunikation wahrgenommen werden. Dies kann in der Praxis zu einer ernsthaften Kritik an diesem Vorgehensmodell heranwachsen, die den ganzen Projekterfolg gefährdet.

Mike Cohen, Gründungsmitglied der Scrum Alliance und Autor von Agile Estimating and Planning und User Stories Applied: For Agile Software Development, stellt im Blog der Scrum Alliance einige mögliche Gründe für eine solche Kritik dar.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Die Bedeutung von Kritik in der Teamarbeit

Ein Team sollte auch offen miteinander kommunizierenIn der heutigen Arbeitswelt wird immer stärker auf Teamarbeit gesetzt. Umso wichtiger wird es auch, sich zu fragen, was ein gutes, starkes Team ausmacht. Zu einem starken Team gehört mehr, als nur gut zusammen zu arbeiten. Die volle Kraft kann ein Team erst dann entfalten, wenn es synergetisch zusammenarbeitet. Dies bedeutet, dass die Leistung des Teams größer und besser wird als die Summe der Leistungen der einzelnen Teammitglieder.

Mehr von diesem Beitrag lesen

%d Bloggern gefällt das: