Microblogging im Unternehmen

Wie kann die Kommunikation im Unternehmen verbessert werden? Das ist eine Frage, die uns ständig begleitet. Viele verschiedene Ansätze habe ich in den letzten Jahren in der Praxis erlebt. Sowohl für die Verbesserung der direkten Kommunikation, etwa mit der Einführung von Teamräumen für Gruppen, die intensiv miteinander an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Als auch für die indirekte Kommunikation. Haben wir vor vielen Jahren dabei noch vornehmlich auf E-Mails und das Telefon zurückgegriffen, sind in den letzten Jahren zahlreiche Systeme gekommen und teilweise auch wieder gegangen.
Seit über zweieinhalb Jahren habe ich mittlerweile Erfahrungen mit internen Microblogs gesammelt. Sie eignen sich sehr gut für eine Steigerung der Transparenz in Projekten und bieten das Potenzial, das E-Mail-Aufkommen stark zu reduzieren. Über die Motivation, ein Microblog einzuführen, über Anwendungsfälle eines Microblogs sowie über grundlegende Kriterien für die Auswahl eines der verfügbaren Systeme könnt ihr in einem aktuellen Artikel bei Gründerszene mehr erfahren:

Wie ein „internes Twitter“ (nicht nur) die Projektkommunikation verbessert

Einen guten Überblick über die Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken eines Microblogs gibt die folgende Präsentation von Joachim Niemeier:

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über einen Kommentar. Du kannst auch meinen RSS-Feed abonnieren oder mir auf Twitter folgen: @pherwarth.

Über Paul Herwarth von Bittenfeld
Lean & Agile IT-Unternehmer. Partner bei //SEIBERT/MEDIA & Founder von Rhein-Main-Startups.com. Weitere Erfahrungen in der Geschäftsführung von TwentyFeet GmbH, Gartentechnik.com GmbH, new-in-town GmbH und naturkostaktiv GmbH sowie hunderten Kundenprojekten gesammelt.

2 Responses to Microblogging im Unternehmen

  1. Bastian B says:

    Coole präsentation
    bin auf der suche nach der bestgeeignetsten solution für ein unternehmen mit ein wenig über hundert mitarbeitern mit firmensitzen in Deutschland, den USA und Indien und vereinzelt in anderen Ländern…
    Sollte die Kommunikation bzgl projekten die international bearbeitet werden erleichtern und emails reduzieren.
    Sowie die mitarbeiter ein wenig zusammenbringen.
    Any recommendations?

  2. Hallo Bastian,

    im Beitrag bei Gründerszene wurden ein paar Alternativen genannt, für die Entscheidung sollte aber ein eigener Kriterienkatalog aufgestellt werden. Im Artikel und in den Kommentaren sind ein paar Anregungen zu möglichen Kriterien: http://www.gruenderszene.de/marketing/internes-twitter.
    Betrachtet werden könnten u.a.:
    – Status.Net
    – Communote
    – Yammer
    – Swabr
    – WordPress P2
    – Alle weiteren Dienste aus dieser Liste: http://en.wikipedia.org/wiki/Comparison_of_micro-blogging_services

    Viele Grüße
    Paul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: