Produktmanagement Lesetipps: Scrum an den Boss verkaufen, Make-or-Buy, ROTI, Tage der Entscheidungen

glassesEine Ladung Informationen für Produktmanager gefällig? Wir haben Euch wieder eine Reihe von Lesetipps zusammengestellt. Diesmal geht es um die Bewerbung von Scrum beim Vorgesetzten, Make-or-Buy-or-Partner-Entscheidungen, Feedback für Meetings mittels ROTI und um „Tage der Entscheidungen“. Viel Spaß beim Lesen!

  • Schon häufiger habe ich es erlebt, dass Mitarbeiter die Einführung von Scrum in ihrem Unternehmen vorantreiben wollten und sich überlegt haben, wie Sie der Führungsebene die Vorteile vermitteln können. Robert Karlsson hat in dem Artikel „Key Arguments to Sell Scrum to Your Boss“ einige Empfehlungen zusammengetragen, wie vorgegangen werden kann.
  • Building Your Own Product – Isn’t Always the Best Strategy„, diesen Reminder gibt uns das Blog onproductmanagement. Es sollte in Betracht gezogen werden, dass der Kauf einer bestehenden Lösung oder auch eine Partnerschaft der bessere Weg sein könnten.
  • Im Blog von //SEIBERT/MEDIA wird ein Verfahren vorgestellt, mit dem schnell Feedback zu Besprechungen und Workshops eingeholt werden kann: ROTI: Schnelles Feedback bei jeder Gelegenheit. Es wird auch gleich eine Druckvorlage mitgeliefert, mit dem die kurze Abfrage bei den Teilnehmern durchgeführt werden kann.
  • 3 Fragen sollten sich Unternehmen und Organisationen regelmäßig stellen, empfehlen Förster & Kreuz in ihrem aktuellen Artikel „Tage der Entscheidungen„: 1. Wo liegen die größten Chancen, auf die wir uns konzentrieren sollten? 2. Welche Fähigkeiten brauchen wir, um von diesen Chancen profitieren zu können? 3. Womit vergeuden wir heute Zeit und wofür sollten wir diese besser verwenden? Sie selbst möchten sich diese Frage fortan vier Mal pro Jahr stellen.

Foto: 0xMatheus

——–
TIPPS UND TRICKS ZUM PRODUKTMANAGEMENT VON INTERNETANWENDUNGEN
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben: Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder denRSS-Feed.

Werbeanzeigen

Lean Startup Day in Hamburg – Vortrag zu „Lean Startup vs. Fat Scrum-Team – ein Erfahrungsbericht“

enterprise-lean-startup-day
Am 14. Februar richten unsere Freunde von it-agile einen Enterprise Lean Startup Day in Hamburg aus. Die Konferenz richtet sich an Projektleiter und Product Owner, die in komplexen Situationen bei Unsicherheit Produkt- oder Projektentscheidungen treffen müssen. Zielgruppe sind explizit bestehende Organisationen und nicht Neugründungen.

Mittlerweile ist das Konferenzprogramm auf der Website einsehbar und ich werde einen Beitrag „Lean Startup vs. Fat Scrum-Team – ein Erfahrungsbericht“ beisteuern. Ein Auszug aus meinem Abstract:

Vor wenigen Jahren als Scrum-Projekt gestartet, hat sich die Entwicklung des Produkts TwentyFeet für den IT-Dienstleister //SEIBERT/MEDIA aus Wiesbaden als teure Erfahrung herausgestellt. Kontinuierlich neue Features mit guter Qualität liefern? Ja, klappt mit einem Scrum-Team super. Treffen die entwickelten Funktionalitäten auch die Bedürfnisse und Zahlungsbereitschaft der Kunden? Nicht immer. Seit dem Sommer 2012 hat ein Lean Startup-Team die Entwicklung übernommen. Lessons Learned aus einem realen (und teuren) Projekt.

Alle Informationen zur Konferenz gibt es auf der Konferenzwebsite. Es würde mich freuen, wenn wir uns in Hamburg sehen.

——–
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben? Neue Artikel gibt es über Facebook, Twitter, E-Mail (oben rechts) oder RSS-Feed.

%d Bloggern gefällt das: