Agile Days bei der jax in Mainz

Anfang Mai findet in Mainz erneut die jax statt, eine Konferenz für Java, Architektur, Cloud und Agile. Im Programm sind auch einige Special Days, bei denen sich intensiv ausgewählten Schlüsselthemen gewidmet wird.

Drei dieser Special Days behandeln die verschiedenen Aspekte agiler Softwareentwicklung.
Zum Agile Day (2. Mai) werden unter anderem Jutta Eckstein (Autorin von „Agile Softwareentwicklung mit verteilten Teams“), Jens Coldewey (Geschäftsführer von it-agile) und Roman Pichler (Autor von „Scrum – Agiles Projektmanagement erfolgreich einsetzen“) erwartet. Inhalt der Sessions sind eher grundlegende Fragestellungen zur Agilität.
Beim Agile Day interaktiv (2. Mai) wird live gezeigt, wie u.a. Coding Katas und Retrospektiven ablaufen sollten. Karateka Arne Roock wird gar vorführen, woher die Bezeichnung „Kata“ kommt.
Bei den Agile ALM Days (3. und 4. Mai) wird es wieder sehr technisch. „Besser Software schreiben“ ist das Ziel, das u.a. durch professionelles Build-Management, technische QS und Continous Integration erreicht werden soll.

Zu den Special Days der jax 2011 in Mainz

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über einen Kommentar. Du kannst auch meinen RSS-Feed abonnieren oder mir auf Twitter folgen: @pherwarth.

Werbeanzeigen

Ein Land, tausende Facetten: Indonesien

Im Mai konnten wir einige Wochen lang das überwältigende Land Indonesien und seine zahlreichen Gesichter etwas besser kennenlernen. Auf einer Tour von Medan in Nordsumatra nach Denpasar auf Bali (Luftlinie: 2200 km) erhielten wir einen Einblick in die große Vielfalt dieses Landes mit über 13.000 Inseln.

Sumatra

Nach der Landung in Medan ging es zunächst nach Bukit Lawang, dem Tor zum Gunung Leuser-Nationalpark.
Bukit Lawang

Im Gunung Leuser-Nationalpark konnten wir verschiedene Orang-Utans in freier Wildbahn beobachten. Hier ein Orang-Utan-Männchen, dem wir nicht ganz so nahe kommen wollten:
Orang-Utan-Männchen

Ein Orang-Utan-Weibchen mit Nachwuchs
Orang-Utan-Weibchen im Gunung Leuser Nationalpark

Nach dem Dschungel ging es in Richtung Toba-See, einem der größten Vulkanseen der Welt.
Toba-See

Dort hatten wir eine sehr schöne Unterkunft auf der Halbinsel Samosir. Hier ein Bild vom Reisanbau, das wir während eines Spaziergangs aufgenommen haben:
Reisanbau auf Samosir

Abend am Tobasee
Abend am Tobasee

Nach einer anstrengenden Übernacht-Busfahrt sind wir in der Großstadt Padang in Ost-Sumatra angekommen. So schnell es ging, haben wir uns wieder aus dem Zentrum verabschiedet und sind in Richtung Pantai Bungus aufgebrochen, einem Strand südlich der Stadt, wo wir uns eine Unterkunft genommen haben.
Pantai Bungus bei Padang

Von Padang aus starteten wir dann eine mehrtägige Bus-, Schiffs- und Bahntour bis nach Yogyakarta auf Java.

Java

Unsere erste Station auf Java war Yogyakarta, eine Kulturhochburg und Studentenstadt. Der dortige Sultanspalast gehört zu den Haupt-Sehenswürdigkeiten.
Sultanspalast Yogya

Von Indonesiern fotografiert zu werden ist irgendwann schon richtig zur Gewohnheit geworden. Hier ein Extrembeispiel aus Yogya:
Yogya

Die Tempelanlagen Borobodur und Prambanan sind Weltkulturerbe und wirklich beeindruckend:
Borobodur
Prambanan

In der Millionenstadt Surabaya besuchten wir einen Studienfreund von mir. Er zeigte uns seine Heimatstadt, eine klassische asiatische Großstadt mit viel Verkehr und einer großen Kluft zwischen arm und reich:
Vila in Surabaya
Blechhütte in Surabaya

Von Surabaya aus ging es dann weiter in Richtung Bali.

Bali

Heiße Quellen in Nordbali bei über 30° Außentemperatur, Erfrischung ist etwas anderes. 😉
Heiße Quellen in Nordbali

Sehr früh am morgen machten wir uns auf, um Delphine bei Lovina Beach zu sehen:
Dephine bei Lovina Beach

Ein Mangrovenwald in Südbali:
Mangrovenwald in Südbali

An den Wochenenden befinden sich viele Einheimische an den Stränden:
Wochenende in Südbali

Bali bietet auch Kultur, wie dieses balinesische Tanztheater:
Balinesisches Tanztheater

Insgesamt war es eine wunderschöne Zeit mit vielen Eindrücken, die einige Zeit brauchten, um sich zu setzen. Noch viel mehr Bilder von Indonesien gibt es in meinem Flickr-Account.

Die Stadt Yogyakarta auf Java

Eine weitere Station unserer Tour durch Indonesien wird die Stadt Yogyakarta auf Java sein, die als eine der kulturellen Hochburgen von Indonesien gilt. Über 100 Universitäten in Yogya geben der Bezeichnung „Universitätsstadt“ eine ganz neue Bedeutung.

Trotz mehr als 500.000 Einwohnern macht die Stadt einen recht beschaulichen Eindruck:
Yogya
Von: renielet

Es gibt zahlreiche Märkte:
Markt in Yogya
Von: Tierecke

Typisches Fortbewegungsmittel sind die dreirädrigen Fahrrad-Taxis becak:
Fahrradtaxi becak
Von: d_mcplum

Roller in Yogya
Von: mental.masala

Der Sultanspalast Kraton zählt zu den klassischen Sehenswürdigkeiten in Yogyakarta:
Kraton Yogyakarta
Von: tianyake

Eine weitere Attraktion ist das Wasserschloss Taman Sari, das Lustschloss des Sultans:
Taman Sari
Von: renielet

Taman Sari
Von: 1ieve

%d Bloggern gefällt das: