Fröhliche Weihnachten

Weihnachten 2011

Die besten Wünsche für ein paar schöne, geruhsame, erholsame, fröhliche, familiäre und besinnliche Weihnachtsfeiertage. Das Jahr neigt sich dem Ende und die etwas ruhigere Zeit eignet sich hervorragend, über die letzten Monate zu reflektieren und Pläne für die Zukunft zu schmieden. Eine lohnenswerte Aktivität mit einem hohen ROI, den wir als Product Owner und Produktmanager zu maximieren gewohnt sind.

Vielen Dank an alle treuen Leser, die in den vergangenen Jahren mit Tweets, Likes, Shares, Anregungen, Fragen, Weiterempfehlungen oder auf andere Weise dazu beigetragen haben, dass sich dieses Blog weiterentwickelt und mir großen Spaß bereitet.

Foto: von jcoterhals

——–
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben? Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder RSS-Feed.

25 Blogs zu Scrum und agiler Softwareentwicklung

Welche Blogs zu Scrum und agile Softwareentwicklung solltet ihr nicht verpassen? Vor einiger Zeit habe ich meine persönlichen Top 5 Scrum-Blogs vorgestellt. Agile Office fragte in einem Kommentar, welche weiteren Blogs ich zu dem Thema lese.
Nachfolgend daher eine umfangreichere Liste von 25 Blogs zu Scrum und agiler Softwareentwicklung:

  1. „Scrum Log“ von Jeff Sutherland: Der „Vater von Scrum“ schreibt seit 2002 über alles rund um Scrum, von „Dealing with Bugs in a Sprint“ bis zu „Hackathons – How it’s done at Facebook“
  2. „Telling It Like It Is“ von Ken Schwaber: Der Mitbegründer von Scrum und Gründer von Scrum.org schreibt regelmäßig über seine Sicht auf die Entwicklungen in der Scrum Community.
  3. ScrumAlliance Articles: Hier gibt es Artikel von vielen erfahrenen Scrum Trainern und Professionals.
  4. „bor!sgloger — leading Scrum with passion“ von Boris Gloger: Einer der bekanntesten Scrum-Trainer aus Deutschland versorgt uns regelmäßig mit aktuellen Tipps und Tricks rund um agile Softwareentwicklung.
  5. „All Things Product Owner“ von Roman Pichler: Der Scrumtrainer und mehrfache Buchautor schreibt regelmäßig und überzeugt durch tolle Anregungen, wie die zu einem Product Backlog Board.
  6. „Lean und Kanban“ von Arne Roock: Der Prokurist bei it-agile und Träger eines schwarzen Gürtels in Karate schreibt einen der wenigen deutschen Blogs über Kanban in der Softwareentwicklung.
  7. „Dayley Agile“ von Alan Dayley: Ein Softwareentwickler, der seit vielen Jahren auf agile Softwareentwicklung schwört und seine Erfahrungen mit uns teilt.
  8. Implementing Scrum von Michael Vizdos: Der Scrum-Trainer berichtet von seinen Erlebnissen, Tony Clark liefert ihm herausragende Illustrationen dazu. Sehr sehenswert.
  9. „inside-scrum“ von Jean-Pierre: Ein Anwenderbericht vom Start und der Durchführung eines Scrum-Projekts.
  10. Agile Product Design: Agile Softwareentwicklung betrachtet aus dem Blickwinkel des Product Designs, eine längere Zeit schon still, aber mit sehr interessanten Artikeln.
  11. Peter Beck: Scrum-Trainer von DasScrumTeam. Zuletzt leider etwas ruhig geworden.
  12. „scrum breakfast“: Die Selbstbeschreibung drückt es am besten aus: „Blog about Scrum: getting started, crisis project management and transforming into a lean organization.“
  13. ScrumEdge: Ein weiteres Scrum-Blog, das durch eine hohe Frequenz von guten Artikeln überzeugt.
  14. „Agile Product Owner“ von Jennifer: Die Eigenbeschreibung „Sharing the Art of Agile Product Ownership“ trifft es auf den Punkt. Zuletzt ist es in dem Blog leider eher ruhig geworden.
  15. ScrumCenter: Der Corporate Blog eines agilen Beratungsunternehmens. Viele Inhalte von Präsentationen werden behandelt, aber auch auf interessante Artikel verwiesen.
  16. Scrumology von David Bland: Entgegen dem Namen geht es nicht nur um Scrum, sondern auch um Kanban und „schlanke“ Softwareentwicklung. David teilt seine Erfahrungen aus der Praxis.
  17. Stefan Roock: Der Trainer für agile Softwareentwicklung berichtet über seine Erlebnisse und Erfahrungen aus seiner Beratungstätigkeit.
  18. The Agile Executive von Israel Gat: Dieser Blog beschäftigt sich mit dem Rollout von „Agile“ auf Unternehmensebene, also über einzelne Teams hinweg.
  19. The Agilista PM von Donna Reed: Mit Fachartikeln, Webinaren und Webcasts werden hier Aspekte des agilen Projektmanagements behandelt.
  20. Scaling software agility: Wie lässt sich agile Softwareentwicklung in großen Projekten einsetzen? Hier gibt es Antworten.
  21. PM-Blog von Stefan Hagen: Obwohl sein Blog nicht ausdrücklich auf agile und schlanke Vorgehensweisen fokussiert, ist ihm dieses Faible von Stefan anzumerken.
  22. „ScrumTools – agiles Projektmanagement“: Neben einer Liste von Scrum-Tools gibt es von Zeit zu Zeit Artikel im zugehörigen Blog.
  23. agileoffice: Agile, Lean und Scrum sind die Themen, mit denen sich dieses Blog beschäftigt.
  24. „Systems Thinking, Lean and Kanban“ von David Joyce: David teilt seine langjährigen Erfahrungen als Coach und Teammember und verweist regelmäßig auf spannende Artikel.
  25. „Lean Software Engineering“ von Corey Ladas und Bernie Thompson: Die beiden teilen ihre Erfahrungen aus Teams von u.a. Microsoft und IBM. Ihre Artikel bekommen hohe Aufmerksamkeit und sorgen regelmäßig für umfangreiche Diskussionen.
Dir hat dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über einen Kommentar. Du kannst auch meinen RSS-Feed abonnieren oder mir auf Twitter folgen: @pherwarth.
Foto: Von Rafa[EU]

Blogs und Online-Magazine zum Thema Internet-Marketing

Nach den interessantesten Blogs und Online-Magazinen zum Thema Internet-Marketing hat Nico Zorn, u.a. Betreiber des Email Marketing Blog, in der XING-Gruppe „Internet Marketing“ gesucht.

Einige der dort vorgeschlagenen Blogs und Magazine möchte ich ergänzt um ein paar persönliche Favoriten von mir hier kurz vorstellen:

  • Adzine (deutsch): Ein Magazin für Online-Marketing mit Fachartikeln, Inside-Artikeln und News
  • ClickZ (englisch): Aktuelle Marketing-News und Praxisempfehlungen.
  • GetElastic (englisch): Ein Blog mit Schwerpunkt E-Commerce, das auch die Online-Marketing-Aspekte berücksichtigt.
  • Google Inside AdWords (deutsch): Das offizielle Blog von Google Adwords. Pflichtlektüre für alle, die sich intensiver mit Suchmaschinenmarketing beschäftigen.
  • Google Webmaster-Zentrale (deutsch): Offizielle Informationen zum Crawling und zur Indexierung von Webseiten in den Google-Index.
  • iBusiness (deutsch): Marketing, E-Commerce und Social Media ist nur ein Auszug von den Themen, die auf diesem Portal umfangreich behandelt werden. Neben Fachbeiträgen sind dort auch Veranstaltungen und Whitepaper zu diesen Themen zu finden.
  • MarketingSherpa (englisch): Eine Fundgrube für Case-Studies, How-to-Anleitungen und Artikel.
  • Search Engine Land (englisch): Blog zu Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing und Social Media Marketing. Auch eine Reihe von How-to-Anleitungen steht zur Verfügung. Ein größeres Archiv von Artikeln ist darüber hinaus für Abonnenten einsehbar.
  • Search Engine Watch (englisch): Ein weiteres Portal mit den Themen Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenmarketing, Newslettermarketing und Social Media Marketing, das neben vielen Fachartikeln auch einen umfangreichen Pool an Whitepapern zur Verfügung stellt.
  • SEOMoz Blog (englisch): „The Daily SEO Blog“. Der Name ist Programm. Tägliche Meldungen rund um Suchmaschinenoptimierung.
  • Social Media Examiner (englisch): Auf der Suche nach einem Guide für Social Media Marketing? Aktuelle Meldungen, Best-Practices, Tools,… .
  • t3n (deutsch): Dieses Magazin gibt es nicht nur online, sondern auch in einer Print-Variante. Es behandelt alle Aspekte des Web-Businesses, darunter auch Marketing-Themen.

Welche Blogs und Online-Magazine empfehlt ihr zum Thema Internet-Marketing?

Diskussion im XING-Forum

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Ich freue mich über einen Kommentar. Du kannst auch meinen RSS-Feed abonnieren oder mir auf Twitter folgen: @pherwarth.

25 Arten zu bloggen

Eine gelungene Präsentation zu 25 unterschiedlichen Arten zu bloggen bietet Rohit Bhargava. Dazu gibt er noch Daumenregeln für den Aufwand der unterschiedlichen Blogpost-Typen, für die Resonanz, die sie erzeugen, sowie eine Empfehlung, wie häufig sie angewandt werden sollten. Empfehlenswert für jeden Blogger!

The 25 Basic Styles of Blogging … And When To Use Each One

Share

„Nützlicher“ Blog-Spam?

Was mir über die letzten Jahre mit diesem Blog aufgefallen ist: Der Kommentar-Spam auf Blogs hat sich deutlich gewandelt. Es gibt mittlerweile einen Trend dahin, scheinbar nützliche oder von den Blog-Betreibern eher tolerierte Kommentare in die Welt zu verstreuen.

War der typische Spam-Kommentar früher meist noch eine Ansammlung von Links, ist heute fast schon jeder zweite Spam-Kommentar, den ich zu Gesicht bekomme, reiner Text, von dem man beim Überfliegen denken könnte, dass er als ernst gemeinter Kommentar abgegeben wurde. Teils kann es gar vorkommen, dass der Kommentartext richtig gut zum Inhalt eines Blogposts.

Hier ein paar Varianten von der Art Blogkommentar, von der ich spreche:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Spammer erhalten Ihren Link in diesen Fällen über die Verlinkung des Kommentator-Namens.

Ich bin mir sicher, dass sie mit dieser Strategie besser fahren als in der Vergangenheit und immer wieder von Blog-Betreibern so auch freigegeben werden.

Im Endeffekt bleibt aber alles beim Alten: Spam nervt!

Amplify – Interessante Inhalte einfach teilen

Vor einigen Tagen bin ich durch einen Tweet von Marco Ripanti auf den Dienst Amplify gestoßen. Er bietet eine einfache Möglichkeit, interessante Inhalte von anderen Websites zu markieren und in ein sogenanntes Amplog zu übertragen: Als Amplog wird die Sammlung der eigenen Posts bei Amplify genannt. Im Kern ist das Amplog also nichts anderes als ein Blog mit erweiterten Netzwerk-Funktionalitäten (Amplify basiert auch auf WordPress!). Im Gegensatz zu einem WordPress-Blog ist es aber spielend einfach Inhalte von anderen Seiten in das Amplog zu übertragen (da kann die „DirektBloggen“-JavaSkript-Lösung von WordPress nicht mithalten). Ob Videos, Bilder, Texte, in wenigen Sekunden ist es in das Amplog integriert.

Amplify-Icon

Ein Klick auf dieses Icon neben der Adresszeile und die Amplify-Leiste öffnet sich

Mit einem Klick werden die Inhalte übernommen

Das Video in diesem Beispiel kann jetzt mit einem Klick direkt übernommen werden

Weiterer Vorteil ist, dass die Posts direkt aus dem Post heraus in verschiedenste Anwendungen wie Twitter und Facebook gepusht werden können. Für jeden Post lässt sich festlegen, wohin es gesendet werden soll, im Standard geht es direkt an alle verbundenen Dienste.

Direkt aus der Anwendung heraus in Social-Media-Dienste posten

Direkt aus Amplify heraus kann in die verschiedensten Dienste gepostet werden

Wie konkret einsetzen?
Auch wenn ein Amplog für mich kein vollständiger Blogersatz ist, ist es zumindest für das Posten von Fremd-Inhalten eine interessante Option. Während ich eigenen Content weiter über WordPress poste, können Posts mit geringem eigenen Beitrag wie interessante Videos sehr einfach und schnell über ein Amplog geteilt werden.

Das Ergebnis – ein Amplog

Mein Amplog ist zu finden unter http://pherwarth.amplify.com/:
Mein Amplog

Share

Suchen auf diesem Blog und Schlussfolgerungen daraus

Fast so gut wie die Tag-Cloud in der rechten Spalte geben auch die Suchen, über die Leute auf meinen Blog stoßen, Auskunft darüber, was ich hier in den letzten Jahren so geschrieben habe. Es ist ein bunter Mix von Inhalten, von volkswirtschaftlichen und geschichtlichen Themen bis zu den mittlerweile schwerpunktmäßig vorkommenden Themen rund um Facebook, Xing, iPhone Apps und Co.
Hier ein kleiner Auszug von Suchen, über die in den letzten Tagen Besucher auf mein Blog gestoßen sind:

  • folgen des ersten weltkrieges
  • postkarte managen „horst“
  • ökonomische wirtschaftliche und politische
  • trade off ökonomie
  • iphone apps
  • wirtschaft drittes reich
  • beste apps
  • paul herwarth von bittenfeld
  • die folgen des ersten weltkrieges
  • pauschalsteuer grenzkosten grenzerlös
  • „die folgen des ersten weltkrieges“
  • „weimarer republik-nachteile“
  • „1. weltkrieg auswirkungen“
  • „nachteile der 20er jahre“
  • profilseite xing
  • postkarte horst manager
  • nachteile der inflation
  • geldumlaufgeschwindigkeit internethandel
  • vorteile inflation
  • folgen der inflation im ersten weltkrieg
  • Folgen des ersten weltkrieges
  • confirm your email facebook
  • vorteile inflation weimarer republik
  • soziale folgen des 1. weltkriegs
  • toba see
  • speed reader de 2.0
  • inflation vorteile nachteile weimarer republik
  • terms of trade deutschland
  • nachteile und vorteile einer inflation
  • nachricht an mehrere leute senden in studivz
  • arbeitslosigkeit im dritten reich
  • nachteile der goldenen zwanziger

Interessant an diesen Resultaten finde ich unter anderem die folgenden Punkte:

  • Es zeigt sich sehr gut, dass ein großer Teil der Besucher eine Vielzahl von Wörtern zu einer Suche verwendet hat. Keine der Suchen besteht aus nur einem Wort, wenige aus zweien. Ein großer Teil der Suchen besteht aus drei oder mehr Wörtern. Dies entspricht dem Trend dahin, dass die durchschnittliche Anzahl an verwendeten Wörtern/Suchabfrage steigt.
  • Es wird Zeit, dass mal jemand ordentliche Inhalte aus dem wirtschaftsgeschichtlichen Bereich online bringt. Ein großer Teil der Treffer aus diesem Bereich kommt nur zu mir, weil es sonst kaum Quellen zu diesen Themen gibt.
  • Ich muss wieder aktiver mit dem Schreiben werden, um die mich aktuell beschäftigenden Themen stärker voranzutreiben. 😉

Blogstöckchen: Warum ich blogge?

Bei Thang bin auf ein Blog-Stöckchen gestoßen: Warum blogst du? Da es schon eine ganze Weile her ist, dass ich mit dem Blogen angefangen habe, halte ich dies für eine gute Möglichkeit für etwas Selbstreflexion. Daher stelle auch ich mich den Fragen.

Seit wann blogst du?
Ich blogge auf dieser Seite seit Oktober 2006. In einem meiner ersten Blog-Posts habe ich festgehalten:

Hier werden in der nächsten Zeit einige Texte aus dem Themenbereich Wirtschaft zu lesen sein. Zu einem großen Teil handelt es sich dabei um Reflektionen von Studieninhalten und gelesener Literatur aus dem Bereich Wirtschaft im weitesten Sinne.

Ich wollte einen Teil meiner Studieninhalte hier für mich wiederholen, aber auch aus beruflichen Gründen eigene Erfahrungen mit dem Bloggen sammeln.

Warum blogst du?
Bei der letzten Frage bin ich schon auf die wichtigsten Gründe eingegangen. Es war mir nie so wichtig, ein Themenblogger zu sein. Mein Blog ist mehr eine Sammlung von Themen, die mich persönlich zu der jeweiligen Zeit beschäftigt haben. Und schon sehr viele interessante Gespräche mit Bekannten von mir sind aus Blog-Beiträgen entstanden.

Warum lesen deine Leser dein Blog?
Ein großer Teil der Besucher kommt über Google. Dabei werden viele Inhalte aus meinem VWL-Studium abgerufen. Es sind verkürzte Mitschriften von Vorlesungen. Ein anderer Teil der Leser sind Freunde und Bekannte.

Welche war die letzte Suchanfrage, über die jemand auf deine Seite kam?
Die Suchanfrage lautete: „kiva.org erfahrungen“. Man kann dabei auf meine Übersichtsseite für das Tag „Mikrokredite“ gelangen. Ich schreibe sehr gerne über kiva.org, da ich es für ein sehr tolles Projekt halte.

Welcher deiner Blogeinträge bekam zu Unrecht zu wenig Aufmerksamkeit?
Es ist eher so, dass ich mich gelegentlich wundere, welche Beiträge viel Aufmerksamkeit erhalten. Da sind in erster Linie die Beiträge aus meinem Erststudium, die seit Jahren gut abgerufen werden. Ansonsten habe ich keine großen Erwartungen an Abrufzahlen für Beiträge, da ich sie sehr stark aus eigenem Interesse schreibe und daher auch einen Nutzen daraus ziehe, wenn sie nicht oder nur sehr wenig gelesen werden. 😉

Dein aktueller Lieblings-Blog?
Einen Lieblings-Blog habe ich nicht. In letzter Zeit haben englischsprachige Tech-News-Blogs die Oberhand in meinem Feedreader gewonnen. TechCrunch und Scobleizer gehören zu den Pflichtveranstaltungen. Viele interessante Beiträge finde ich auch auf dem Blog von //SEIBERT/MEDIA und bei Gerrit Eickers www.wir-sprechen-online.de (DE) bzw. www.we-speak-online.com (EN). Darüber hinaus finde ich es auch interessant, sehr persönliche Blogs von Freunden und Bekannten zu lesen (Thang, Tobias, Matthias,…).

Welchen Blog hast du zuletzt gelesen?
Zuletzt habe ich die angestauten TechCrunch-Nachrichten gelesen. Da kommt jeden Tag mächtig etwas an Meldungen hinzu.

Wie viele Feeds hast du gerade im Moment abonniert?
Es sind zwischen 200 und 300. Ich räume von Zeit zu Zeit auf, es kommen aber immer auch wieder neue hinzu.

Soweit so gut. Das Stöckchen-Werfen überlasse ich anderen.

%d Bloggern gefällt das: