Das iPad das zweite Mal in meinen Händen: Jetzt gebe ich es nicht mehr her!

Mein neues iPad

Mein neues iPad

Vor zwei Wochen habe ich über meinen ersten Eindruck vom iPad geschrieben, nachdem ich in den USA ein Ausstellungsmodell in den Händen hatte. Jetzt konnte ich nicht wiederstehen und habe in Miami Beach zugeschlagen. In vielen Stores ist das iPad so gut wie ausverkauft und auch hier gab es nur noch einige Modelle der 16 GB Wifi-only-Version.

Ich bin gespannt auf die Erfahrungen in der „produktiven“ Nutzung damit. In einigen Tagen werde ich einmal von meinen Erfahrungen berichten.

Share

Werbeanzeigen

Aktueller Stand bei Kiva – Mit Mikrokrediten Lebensperspektiven schaffen

Für mich nach wie vor das schönste soziale Projekt im Web: Kiva.org. Das Internetportal für die Vergabe von zinslosen Mikrokrediten hat in den letzten Jahren eine sehr starke Entwicklung hingelegt.

  • 127.470.885 Dollar wurden insgesamt über Kleinstkredite vergeben. (September 2008:42.544.185 Dollar)
  • 178,339 Kredite wurden vergeben. (September 2008: 59.689)
  • Frauenanteil unter den Kreditnehmern: 82.31% (September 2008: 77,52%)
  • Rückzahlungsquote: 98,47% (September 2008: 98,47%)

Dass die Zahl der Kredite und der Frauenanteil stark gestiegen sind, ist sehr erfreulich. Zugleich konnte die Rückzahlungsquote auf einem sehr hohen Niveau gehalten werden. Kaum zu glauben, wenn man bedenkt, dass diese Leute bei einer traditionellen Bank keine Chance auf einen Kredit hätten (da sie i.d.R. keine Sicherheiten zu bieten haben). Deshalb wären sie ohne Kiva vielfach auf dubiose Kreditgeber mit Wucherzinsen angewiesen.
Auch meine aktuell vergebenen Kredite verlaufen alle im Plan:

Wer deutschsprachige Informationen über Kiva sucht und selbst Kredite ab 25 Euro an Menschen in der Dritten Welt vergeben möchte, findet einen guten Einstieg bei Kiva Deutschland und bei Gartentechnik.de. Hilfe zur Selbsthilfe, die wirkt. Oder wie ein Freund zu sagen pflegt: „Endlich ein wirklich sinnvolles soziales Netzwerk.
Wir freuen uns auch über alle Kiva-User, die unserem Team G | Gärtner, Gardeners beitreten, dass mittlerweile 8.000 Dollar beigetragen hat.

Share

Dan Ariely: Können wir frei entscheiden?

Ein interessanter, etwa 15-minütiger Vortrag von Dan Ariely, dem Autor von „Denken hilft zwar, nützt aber nichts“, aus dem Jahr 2008. Er zeigt an Hand von vielen Beispielen irrationales Verhalten von Menschen auf. In seinem Buch geht er auf Fragen ein wie etwa: „Wieso glauben wir, dass teure Medikamente besser wirken als preiswerte?“. Dan Ariely ist Professor für Verhaltensökonomik am Massachusetts Institute of Technology (MIT).

[via: Kolja Hebenstreit]

Noch bis Freitag für Kiva stimmen: Chase Community Giving auf Facebook

Noch bis Freitag, den 22. Januar könnt ihr für die gemeinnützige Organisation Kiva beim Chase Community Giving auf Facebook voten. Es werden 1 Million US-Dollar für den Gewinner ausgelobt, die Kiva gut gebrauchen könnte, um noch mehr Kleinkredite an Menschen primär in der Dritten Welt zu vergeben, die ihre Geschäftstätigkeit ausbauen möchten. Das ist Hilfe zur Selbsthilfe, die gefördert werden sollte. Aktuell befindet sich Kiva auf Platz 14. Schaffen sie es noch auf einen der Plätze 2-6 warten zumindest noch 100.000 US-Dollar.

Eine Erklärung darüber, was Kiva macht, gibt es auch in diesem Video mit den Kiva-Gründern Matt & Jessica Flannery:

Fast eine Milliarde Menschen auf der Welt haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Das lässt sich ändern.

Der Venture Capitalist Jeff Clavier (er investiert über seine Firma SoftTech VC in zahlreiche Internet-Startups, aktuell z.B. GetSatisfaction) weist in einem aktuellen Blogpost auf eine Hilfsorganisation hin, die geschickt die Möglichkeiten der neuen Medien für sich nutzt: charity: water.

Was ist charity: water?

charity: water is a non-profit organization bringing clean, safe drinking water to people in developing nations. We give 100% of the money raised to direct project costs, funding sustainable clean water solutions in areas of greatest need. Just $20 can give one person in a developing nation clean water for 20 years.

Der Hintergrund, warum Jeff Clavier auf diese Organisation hinweist, ist: Seine Tochter hat für ihren Geburtstag eine eigene charity-Kampagne angelegt, die sie nun fleißig promotet. Jeder kann seine eigene Kampagne anlegen und auf Facebook, Twitter und natürlich auch über den traditionellen Offline-Weg darauf aufmerksam machen. Eine Kampagne läuft solange, bis ausreichend Geld für z.B. eine Wasserpumpe gesammelt wurde. Nach etwa 12-18 Monaten werden dann Bilder von der Installation gezeigt. Auch eine Google Earth-Karte zeigt die Stationen, wo bereits Projekte erfolgreich durchgeführt wurden.
Kiva.org ist für mich das große Vorbild, was die Nutzung von neuen Medien durch Hilfsorganisationen angeht. charity: water nutzt sie auf andere, aber ebenfalls sehr schöne und fortschrittliche Weise. Kennt ihr noch andere, womöglich sogar deutschsprachige Projekte, die ähnlich aktiv im Internet unterwegs sind?

Kiva-Update vor Weihnachten

Kurz vor Weihnachten ist eine perfekte Zeit, um einmal wieder auf Kiva.org zu verweisen. Mit unserem Team G | Gärtner, Gardeners konnten mittlerweile fast 250 Kredite mit einem Wert von über 6.000 Euro an Menschen aus Entwicklungsländern vergeben werden, die keine Almosen, sondern einen Kredit zu fairen Konditionen aufnehmen wollen. Der von uns bereitgestellte Betrag bleibt dabei unverzinst, lediglich der „Field Partner“ vor Ort nimmt eine Verzinsung, um seine Aufwendungen zu decken. Neu vergeben habe ich einen Beitrag für einen Kredit an eine Gruppe Seidenweberinnen aus Kambodscha. Sie wollen weitere Materialien kaufen, um ihr Geschäft auszubauen.
Die besten deutschsprachigen Informationen über Kiva für Leute, die sich damit auseinandersetzen möchten, gibt es von Gerrit Eicker bei Gartentechnik.de. Und wer noch ein nutzenstiftendes Weihnachtsgeschenk sucht, sollte einmal die Geschenkgutscheine von Kiva in Erwägung ziehen.

Zu guter Letzt eine Information an alle Blogger: In einem aktuellen Post weist Kiva darauf hin, dass sie noch Unterstützung suchen:

We are looking for bloggers who want to help spread the word about Kiva! We will periodically send you Kiva news and updates that you can share on your blog.

If you are interested in joining Kiva’s blogger list, please email the following information to kivacommunity@gmail.com:
Name
Email Address
Blog Name, URL, and Subject
Twitter Name

Weitere Infos zu Kiva:
Kiva
Kiva: Anmeldung, Paypal, Kredite vergeben
Kiva: eine Erfolgsgeschichte!
Kiva: breite Unterstützung
Kiva Fellows
Kiva Team G
Kiva Team G: Wirkung die überzeugt!
Kiva: Kreditvergabe in die USA
Team G | Gärtner, Gardeners
Kiva-News bei Gartentechnik.de

Wissenschaftliche Umfragen mit Bitte um Teilnahme

Eine Mainzer Studentin und ein ehemaliger Mainzer Kommilitone von mir suchen unabhängig voneinander Unterstützung in Form von einer Teilnahme an einer Befragung. Im einen Fall

Umfrage für ein Forschungsprojekt von Mario Mechtel
Im Rahmen eines Forschungsprojekts des Lehrstuhls für Finanzwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen führen wir meine Kollegin Inga Hillesheim und ich derzeit eine Online-Befragung durch. In unserer Untersuchung werden die Teilnehmer mit verschiedenen „Welten“ konfrontiert, unter denen sie diejenige aussuchen sollten, in der sie lieber leben würden.

Zur Erzielung aussagekräftiger Ergebnisse sind wir auf Deine Hilfe angewiesen, da wir eine möglichst große Zahl von Teilnehmerinnen und Teilnehmern benötigen. Die Beantwortung der Fragen dauert ca. 15 Minuten.

Deine Angaben werden streng vertraulich behandelt und anonym ausgewertet. Selbstverständlich lassen Deine Angaben keinerlei Rückschlüsse auf Deine Person zu. Die Daten werden nur im Rahmen dieses Forschungsprojekts verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Der folgende Link führt Dich zum Fragebogen:
http://www.onlineforschung.org/fiwitue?set=D1

Umfrage zur Diplomarbeit von Inka Weickel
Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,

im Rahmen meiner Diplomarbeit am Lehrstuhl für Marketing von Prof. Dr. Frank Huber an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz führe ich eine empirische Studie zum Thema „Kaufmotive“ durch.

Für das Gelingen meiner Studie benötige ich Ihre Unterstützung!

Bitte füllen Sie den folgenden Fragebogen vollständig und wahrheitsgemäß aus. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten, einzig und allein Ihre persönliche Einstellung ist von Interesse. Alle Angaben werden selbstverständlich anonym und streng vertraulich behandelt und dienen ausschließlich als Datengrundlage für meine Diplomarbeit.

Die Bearbeitungszeit beträgt etwa 10 Minuten.

Für Ihre Unterstützung möchte ich mich im Voraus recht herzlich bedanken!

Mit freundlichen Grüßen,
Inka Weickel

Link zur Umfrage:
http://www.marketing-mainz.de/weickel/

Das Beste an einem Wechsel in die Mac-Welt…

… sind die begeisterten User, die voller Freude bei jeder Herausforderung, die sich durch einen Wechsel ergeben kann, bereit stehen, um zu helfen.

Soweit meine Erfahrung nach einigen Wochen auf einem Mac Mini.
Die Begeisterung für Apple drückt sich übrigens auch in deren Net Promoter Score aus. Nach einer Untersuchung von Satmetrix erreicht Apple einen NPS von 77 und damit den zweithöchsten Wert der betrachteten Unternehmen.

%d Bloggern gefällt das: