B2B-Anwendung von Lean Startup – Arbeitstreffen

Lean Startup Circle LogoMarco Laspe und Paul Herwarth von Bittenfeld von //SEIBERT/MEDIA werden für eine kleinere Gruppe von bis zu 10 Personen aus dem Lean Startup Circle Rhein-Main ihre Pforten öffnen und werden in dieser Runde sehr offen teilen, wo sie gerade bei ihrer Produktentwicklung für Enterprise-Kunden mit Lean Startup stehen, welche Herausforderungen sich zeigen etc.

Lean Startup Circle Rhein-MainIm Anschluss gibt es noch einen lockeren Austausch mit den Teilnehmern.

Wir werden ein paar Learnings und Anregungen daraus dokumentieren und so auch die Leute, die nicht bei uns vor Ort mit dabei sein können, davon profitieren lassen.

Hinweis: Dieses Treffen ist nur für Gruppenmitglieder mit Lean Startup-Erfahrung geeignet. Einsteiger-Veranstaltungen des Lean Startup Circle Rhein-Main werden in den nächsten Monaten wieder folgen.

Eine Anmeldung über XING ist erforderlich.

——–
TIPPS UND TRICKS ZUM PRODUKTMANAGEMENT VON INTERNETANWENDUNGEN
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben: Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder den RSS-Feed.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden

3 wichtige Punkte zur Nutzung von „Metrics“ in der Produktentwicklung

geckoboard_interfaceIm Rahmen der LeanConf in Manchester 2013 hat Paul Joyce, Gründer und CEO von Geckoboard, über „Beeing an informed business“ gesprochen. Im Kern ging es um die Frage, wie eine Organisation Kennzahlen sinnvoll nutzen kann.

Ich konnte ein paar Punkte aus der Session ziehen, die ich gerne teilen möchte.

Starte mit der Frage „Was?“

Insbesondere wenn man gerade damit startet, sich mit Zahlen zu beschäftigen, sollte man zunächst klären, was man wissen möchte. Ansonsten kann man sich sehr schnell in der großen Menge möglicher Daten verlaufen und ein Gefühl der Überwältigung stellt sich ein. Daher ist die Klärung, was gemessen und betrachtet werden soll, sehr wichtig.

Bitte aber auch darauf achten, dass Daten genutzt werden, auf die wirklich agiert werden kann. Das schließt die sogenannten „Vanity Metrics“ aus:

„Data collected about a company or its users that do not help entrepreneurs make decisions. Many claim that these metrics serve no purpose other than to make the entrepreneur feel good.“startupdefinition

Ein Beispiel für eine Vanity Metric kann die Userzahl eines Produkts, der Gesamtumsatz, oder Page Views sein. Diese Zahlen können per se nur nach oben gehen (sofern sie nicht in ein Verhältnis gesetzt werden). Aktive Nutzer pro Tag und ähnliche ins Verhältnis gesetzte Daten funktionieren besser.

Die Einführung von Metrics ist ein kultureller Eingriff

Die Einführungen von Kennzahlen hat Auswirkungen auf die Unternehmenskultur und diese kulturelle Änderung ist nicht immer einfach. Mit der Erfassung von Daten und der Veröffentlichung sind häufig auch Ängste verbunden. Daher sollte schrittweise mit ein paar ersten Daten gestartet werden, die öffentlich gemacht werden, und die Nutzung dann nach und nach weiter ausgebaut werden.

Typische Herausforderungen bei der Nutzung von Kennzahlen

Typische Herausforderungen auf dem Weg zu einem informierten, kennzahlen-orientierten Unternehmen, auf die man sich im Vorfeld einstellen sollte, sind:

  • Angst, für die Zahlen verantwortlich gemacht und daran gemessen zu werden. Hier ist also Vertrauen zu schaffen.
  • Generelle kulturelle Herausforderungen im Umgang mit Zahlen. Die schrittweise Einführung kann hier helfen
  • Die große Frage, welche Daten gemessen werden sollten. Dies ist sehr knifflig. Es gilt der Grundsatz: „Wenn du auf zu viele Sachen fokussierst, hast du gar keinen Fokus.“

Weitere Informationen

Paul hat noch ein paar weiterführende Links gegeben, um sich noch intensiver mit der Nutzung von Metriken in der Produktentwicklung zu beschäftigen:

Buchtipp: Lean Analytics: Use Data to Build a Better Startup Faster (Lean (O’Reilly))

Kostenfreier Online-Kurs: Free Lean Analytics Udemy Course

——–
TIPPS UND TRICKS ZUM PRODUKTMANAGEMENT VON INTERNETANWENDUNGEN
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben: Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder den RSS-Feed.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden

Lean Startup Night in Frankfurt mit “Running Lean”-Autor Ash Maurya

leanstartupcircle-frm_logo Am 23. September 2013 veranstaltet der Lean Startup Circle FrankfurtRheinMain die “Lean Startup Night” im Circus in Frankfurt. Lean Startup-Experte Ash Maurya aus den USA, bekannt durch sein Buch “Running Lean” und den “Lean Canvas”, befindet sich zu dieser Zeit erstmals für einen Workshop in Deutschland und wird im Rahmen der kostenfreien Veranstaltung einen Vortrag halten.

Der Titel des Vortrags von Ash Maurya wird sein: ”Finding Problems Worth Solving”. Weitere Highlights des Abends sind der Vortrag von Daniel Bartel “Design Thinking vs. Lean Startup – similarities & differences” sowie der Vortrag von Ralf Westbrock “Lean Startup meets German Corporation: Perfect Match & Perfect Challenge”.

Termin

Mo, 23.09.2013, 19:00 Uhr

Location

Circus
Bleichstraße 46
60313 Frankfurt am Main

Anmeldung

Die Anmeldung ist kostenfrei über die XING– oder Facebook-Eventseite möglich.

——–
TIPPS UND TRICKS ZUM PRODUKTMANAGEMENT VON INTERNETANWENDUNGEN
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben: Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder den RSS-Feed.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden

„Today I’m going to change the world“ – die ersten 24h beim Agile Coach Camp

Gerade findet in Rückersbach in der Nähe von Aschaffenburg das 4. Agile Coach Camp statt. Eine Mischung aus Agile-Coaches, ScrumMastern, agilen Managern und sonstigen Agilisten hat sich zusammengefunden, um sich gute 48h lang auszutauschen.

IMG_5338Das ganz bescheidene Motto der Unkonferenz:

Today I’m going to change the world … (a little).“

Am gestrigen Abend begann es mit einem get together in der Bar des Seminarzentrum Rückersbach. Nach einer Stärkung und ersten intensiven Gesprächen haben wir uns für die Begrüßung und zahlreiche Lightning Talks im Forum versammelt. Dort wurden auch die T-Shirts mit dem Slogan (siehe das T-Shirt links) ausgeteilt.

Den Rest des Abends verbrachten wir mit zahlreichen Gesprächen. Bei uns drehte es sich hauptsächlich um zwei Themen: Mitarbeiter-Einstufungen und -Vergütung sowie Abrechnungsmodelle. In beiden Fällen gibt es zahlreiche unterschiedliche Ansätze, wobei der Großteil der Organisationen nur auf zwei oder drei übliche Varianten zurückgreift. Womöglich werden wir die Themen auch morgen noch einmal in einer Session weiter vertiefen.

IMG_5344Nach einem erholsamen Schlaf und einem kurzen Lauf ging es nach dem Frühstück im Forum des Seminarzentrums weiter. Ein paar organisatorische Hinweise, ein paar Hintergrundinformationen zur Open Space-Technologie, dann ging es auch schon los mit der Themensammlung.
Ein interessanter Timetable ist entstanden, bei dem zu jedem Zeitpunkt gleich mehrere Sessions interessant wären.

In den Open Space-Tag bin ich dann mit einer eigenen Session über das Spannungsfeld Velocity & Customer Value gestartet. Es ging darum, dass viele Teams ihre Velocity in Form von bspw. Story Points messen, und ihren Fortschritt danach messen. Außer Acht bleibt bei solch einer Betrachtung allerdings, ob die gebauten Features/umgesetzten Anforderungen auch wirklich genutzt werden und damit wirklich einen Wert für den Kunden liefern.
IMG_5350Mit dem Build – Measure – Learn -Zyklus im Kopf haben wir dann darüber gesprochen, wie sich Methoden aus Lean Startup in agile Teams, insbesondere Scrum-Teams, integrieren lassen.

Neben einer methodischen Herausforderung ist es auch eine kulturelle: Viele Teams werden es befremdlich finden, ein gerade gebautes Feature aus einer Anwendung zu streichen, weil es nicht genutzt wird. Daher ist der Einsatz von MVP (Minimal Viable Products) zum Abtesten von Ideen wertvoll.

 

Ein weiterer Ansatz dafür ist die Nutzung von Discovery Stories. Die Idee ist dabei, dass zunächst einmal vom Team abgeklärt wird, ob eine Idee auf das Interesse der Anwender stößt und wirklich einen Business Value liefert.

Für die kulturelle Herausforderung kann es interessant sein, interdisziplinäre Hackathons durchzuführen, in denen sich neben der Beschäftigung mit dem Hacken auch den Nutzerbedürfnissen gewidmet wird.

Den Rest des Vormittags habe ich mit TEMENOS verbracht. Worum es da geht?

Temenos is about understanding our deepest personal visions and how we want to influence the organizational, social and family containers around our lives.

Christine und Olaf haben von ihren Erfahrungen aus einem Training in den USA berichtet und ein „Speed Temenos“ durchgeführt. Dabei haben sie Inhalte des Trainings, das über 9 Tage lief, in knapp zwei Stunden mit den Teilnehmern behandelt und gemeinsam durchgeführt. Demnächst werden sie auch in Deutschland Trainings dazu anbieten. Infos zu TEMENOS gibt es unter www.visiontemenos.com.

IMG_5365Nach dem Mittagessen war die Session „How to improve your retrospectives“ sehr hilfreich. In einer Runde von gut 20 ScrumMastern und Coaches haben wir uns darüber ausgetauscht, wie Retrospektiven abwechslungsreich und effektiv gestaltet werden können.

Insgesamt sind dabei über 20 Ideen zusammengekommen, von denen ich viele am liebsten gleich ausprobieren möchte.

Noch ein guter Tag liegt vor uns, wenn es so weiter geht wie bisher lässt sich das Agile Coach Camp 2013 allerdings mit einem Wort beschreiben: großartig!

Danke an die Organisatoren!

Einige Bilder vom Agile Coach Camp gibt es in meinem Flickr-Account.

——–
TIPPS UND TRICKS ZUM PRODUKTMANAGEMENT VON INTERNETANWENDUNGEN
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben: Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder den RSS-Feed.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden

 

Lean Startup-Experte Lukas Fittl in Wiesbaden: „Wie man Build-Measure-Learn effektiv einsetzt“

leanstartupcircle-frm_logoAm kommenden Montag, 8. April, wird Lukas Fittl aus Wien uns einen Besuch in Wiesbaden abstatten. Nach einem Workshop zur Anwendung des Lean Stack nach Ash Maurya wird Lukas am Abend beim 7. Treffen des Lean Startup Circle FrankfurtRheinMain einen Vortrag über genau dieses Thema unter dem Titel “Lean Stack – Wie man Build-Measure-Learn effektiv einsetzt” halten.

Effektive Anwendung des Build-Measure-Learn-Konzepts

Der Lean Stack bietet sich als effektive Methode zur Anwendung des Build-Measure-Learn-Konzepts an. Wer sich im Vorfeld des Vortrags in die Lean-Stack-Methodik einlesen möchte, kann das über das Lean-Special im Blog von //SEIBERT/MEDIA tun – dort stehen die umfangreichen Artikel von Ash Maurya zum Thema in deutscher Sprache zur Verfügung: Der Lean Stack Teil 1Teil 2,Teil 3Teil 4.

Über unseren Speaker Lukas Fittl

Lukas Fittl von Spark59

Lukas Fittl von Spark59

Lukas Fittl (BlogTwitter) ist seit 2006 in der Startup-Szene aktiv, hat mit Soup.io und Efficient Cloud zwei Unternehmen nach Lean-Methoden gegründet und arbeitet heute zusammen mit Ash Maurya an Spark59.

Als gefragter Speaker hat Lukas zahlreiche Städte Europas bereist und unter anderem an der London Business School und auf der Smidig Konferenz in Oslo zum Thema Lean Startup referiert.

Atlassian als Sponsor

Sponsor dieses April-Treffens der Lean-Startup-Community ist Atlassian, der australische Hersteller von Confluence, JIRA mit GreenHopper, Bamboo, Stash und weiteren Entwicklungs-Tools. An diesem Abend gehen die Getränke und und ein leckerer Snack auf Atlassian. Danke dafür und viele Grüße nach “Down Under”! :-)

Location

Der Lean Startup Circle trifft sich am 8.4. um 18:30 Uhr im Office von //SEIBERT/MEDIA im 5. Stock des Wiesbadener LuisenForums. Sie erreichen die Räumlichkeiten mit allen Verkehrsmitteln und auch zu Fuß zum Beispiel vom Hauptbahnhof aus prima. Autofahrer können im benachbarten Parkhaus parken (Navi: Karlstraße 6). Ausführliche Hinweise gibt es in der Anfahrt- und Wegbeschreibung.

Anmeldung

Anmeldung bitte für eine bessere Planbarkeit einfach per Facebook-Event oder XING-Eventseite.

——–
TIPPS UND TRICKS ZUM PRODUKTMANAGEMENT VON INTERNETANWENDUNGEN
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben: Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder den RSS-Feed.

VERANSTALTUNGSHINWEIS: Tools4AgileTeams Konferenz in Wiesbaden

Lean Startup Day in Hamburg – Vortrag zu „Lean Startup vs. Fat Scrum-Team – ein Erfahrungsbericht“

enterprise-lean-startup-day
Am 14. Februar richten unsere Freunde von it-agile einen Enterprise Lean Startup Day in Hamburg aus. Die Konferenz richtet sich an Projektleiter und Product Owner, die in komplexen Situationen bei Unsicherheit Produkt- oder Projektentscheidungen treffen müssen. Zielgruppe sind explizit bestehende Organisationen und nicht Neugründungen.

Mittlerweile ist das Konferenzprogramm auf der Website einsehbar und ich werde einen Beitrag „Lean Startup vs. Fat Scrum-Team – ein Erfahrungsbericht“ beisteuern. Ein Auszug aus meinem Abstract:

Vor wenigen Jahren als Scrum-Projekt gestartet, hat sich die Entwicklung des Produkts TwentyFeet für den IT-Dienstleister //SEIBERT/MEDIA aus Wiesbaden als teure Erfahrung herausgestellt. Kontinuierlich neue Features mit guter Qualität liefern? Ja, klappt mit einem Scrum-Team super. Treffen die entwickelten Funktionalitäten auch die Bedürfnisse und Zahlungsbereitschaft der Kunden? Nicht immer. Seit dem Sommer 2012 hat ein Lean Startup-Team die Entwicklung übernommen. Lessons Learned aus einem realen (und teuren) Projekt.

Alle Informationen zur Konferenz gibt es auf der Konferenzwebsite. Es würde mich freuen, wenn wir uns in Hamburg sehen.

——–
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben? Neue Artikel gibt es über Facebook, Twitter, E-Mail (oben rechts) oder RSS-Feed.

Liveübertragung der Lean Startup Conference am 3.12.

Am 3. Dezember findet in San Francisco die Lean Startup Conference statt. Es ist die „offizielle“ Konferenz rund um das Lean Startup-Vorgehen. Unter den Vortragenden der Konferenz befinden sich die Größen der Szene wie Eric Ries, Ash Maurya und Steve Blank!

In Deutschland gibt es ein paar ausgewählte Partner, die einen Zugang zu einem LiveStream der Konferenz für eine Übertragung erhalten haben. Und dieses Jahr wird die Konferenz auch im Rhein-Main-Gebiet live zu verfolgen sein. Der Lean Startup Circle FrankfurtRheinMain bietet Euch in Zusammenarbeit mit dem IT-Dienstleister //SEIBERT/MEDIA aus Wiesbaden eine Live-Übertragung per Simulcast an. Bei Pizza und kühlen sowie warmen Getränken kann dann ab 18 Uhr der Veranstaltung und den Vorträgen gefolgt werden. Und sicherlich wird es auch heiße Diskussionen über die Vorträge geben.

Wann? 3.12.2012 ab 18.00 Uhr
Wo? //SEIBERT/MEDIA GmbH, Kirchgasse 6 (LuisenForum), 65185 Wiesbaden (Wegbeschreibung)

Du kannst Dich jetzt kostenfrei anmelden. Die Zahl der Plätze ist auf 50 beschränkt.

——–
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben? Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oder RSS-Feed.

Lean Startup Circle trifft sich zum 4. Mal: Launch-Erfahrungen von foodQuest und Mini-Workshop zu Innovation Games

Die letzten Treffen des Lean Startup Circles Rhein-Main waren gut besucht.

Anfang April in diesem Jahr fand das erste Treffen unseres Lean Startup Circles Rhein-Main statt. Mittlerweile hat die Veranstaltungsreihe ihren festen Platz in den Kalendern der lokalen Startup- und Softwareentwicklungsszene gefunden. Am 29. Oktober findet das vierte Treffen statt.

Auch dieses Mal können interessante Beiträge erwartet werden. Neben dem lockeren Austausch bei kühlen Getränken und Knabbereien im Büro von //SEIBERT/MEDIA in Wiesbaden können bei diesem kostenfreien Treffen diese beiden Beiträge erwartet werden:

Lean-Startup: Erfahrungen von foodQuest

Chris Chard, Mitbegründer und Geschäftsführer von foodQuest, wird uns einen offenen Einblick in seine Erfahrungen bei der Entwicklung des Produkts geben. Es ist immer wieder spannend hinter die Produktentwicklung eines Startups zu schauen und zu betrachten, wie notwendige Entscheidungen gefällt und gewisse Vorgehensweisen angewendet wurden.

Mini-Workshop zu Innovation Games

Für den zweiten Teil des Abends zeichnet Michael Tarnowski von plays-in-business verantwortlich. Im Rahmen eines kleinen Workshops wird er uns in die Innovation Games einführen und praktisch demonstrieren, wie Innovationen spielerisch gefördert werden können. Hier werden alle Teilnehmer eingespannt sein!

Ein paar grundlegende Informationen zu Innovation Games gibt es im Beitrag Innovation Games® – bessere Produkte spielerisch entwickeln.
Die Anmeldung zu dieser kostenfreien Veranstaltung erfolgt über XING, Google+ oder Facebook.

——–
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben? Neue Artikel gibt es über FacebookTwitter, E-Mail (oben rechts) oderRSS-Feed.

%d Bloggern gefällt das: