User Stories schreiben ist wie Fahrrad fahren


Schon einmal versucht, jemandem zu erklären, wie man Fahrrad fährt? Macht nicht wirklich Sinn, oder? Man muss einfach üben, üben, hinfallen, weiter üben.

So ähnlich ist das auch mit dem Schreiben von User Stories. Diese Form der Anforderungsbeschreibung lässt sich natürlich grundlegend auch rein verbal erklären. Eine User Story besteht aus einem Namen, einem beschreibenden Satz und einer Reihe von Akzeptanzkriterien. Aber gute Stories schreiben lernt man nicht durch eine Erklärung. Das ist genau so ein Balanceakt wie Fahrrad fahren. Die Stories sollen weder zu ungenau, noch zu detailliert, weder zu groß, noch zu klein sein. Übung im Schreiben von User Stories an sich und der Austausch mit dem Team ist dabei unerlässlich. Das Team wird in der Regel sehr deutlich kommunizieren, welcher Detaillierungsgrad einer Story ausreichend ist und insbesondere, wenn er es einmal nicht ist. Ein Anforderungsworkshop mit dem gesamten Team zum Start des Projektes kann helfen, sich aufeinander einzuspielen.

Im Laufe des Projekts entwickelt sich eine gemeinsame Sprache zwischen den Beteiligten, die zu einer Vereinfachung der Zusammenarbeit führt und es damit gerade auch jenen leichter macht, die in dem Projekt einen großen Teil der Stories schreiben.

Aber am Anfang steht: der Anfang. Wie beim Fahrrad fahren. Der Mut wird belohnt.

Weitere Informationen zu User Stories:

Foto: Von Bruce McAdam

——–
Immer auf dem aktuellen Stand bleiben? Neue Artikel gibt es über Facebook, Twitter, E-Mail (oben rechts) oder RSS-Feed.

Über Paul Herwarth von Bittenfeld
Lean & Agile IT-Unternehmer. Partner bei //SEIBERT/MEDIA & Founder von Rhein-Main-Startups.com. Weitere Erfahrungen in der Geschäftsführung von TwentyFeet GmbH, Gartentechnik.com GmbH, new-in-town GmbH und naturkostaktiv GmbH sowie hunderten Kundenprojekten gesammelt.

9 Responses to User Stories schreiben ist wie Fahrrad fahren

  1. Pingback: User Stories: Anforderungen aus Nutzersicht dokumentieren « Produktmanagement und Vermarktung von Internet-Anwendungen

  2. Pingback: Card, Conversation, Confirmation: Die drei C’s einer User Story « Produktmanagement und Vermarktung von Internet-Anwendungen

  3. Pingback: Die drei Cs einer User Story: Card, Conversation, Confirmation | //SEIBERT/MEDIA Weblog

  4. Pingback: Die besten Ressourcen zu User Stories « Produktmanagement und Vermarktung von Internet-Anwendungen

  5. Pingback: Userstories: Volle Konzentration auf den Kundennutzen « Produktmanagement und Vermarktung von Internet-Anwendungen

  6. Pingback: Das Product Backlog Board « Produktmanagement und Vermarktung von Internet-Anwendungen

  7. Pingback: Wie schreibe ich eine User Story? « Produktmanagement und Vermarktung von Internetanwendungen

  8. Pingback: //SEIBERT/MEDIA Weblog » Blog Archiv » Die nächsten Schritte vor Augen dank Product-Backlog-Board

  9. Pingback: User Stories schreiben ist wie Fahrrad fahren | Paul Herwarth von Bittenfeld - Newsline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: