Advertisements

Wo bist du gerade? Location Based Services auf dem Vormarsch

Ein Tag an der Uni zeigte gestern einmal wieder die folgende Situation:

Den halben Tag habe ich in der Uni-Bibliothek verbracht, doch erst beim Verlassen der Bibliothek habe ich mehr oder weniger du zufällig ein paar Kumpels, die ich noch aus der Schulzeit kenne, getroffen.

Und auch aus der Stammkneipe oder aus dem Stammrestaurant kennt vielleicht der eine oder andere so eine Situation:

Immer wieder trifft man dort auf bestimmte Personen, die auch Stammgäste zu sein scheinen. Gerne würde man mehr über die Person erfahren, will sie aber nicht einfach ansprechen.

Das geht auch anders! Der Befriedigung dieser sozialen Bedürfnisse hat sich seit kurzem eine Vielzahl von Diensten gewidmet, die derzeit unter dem Namen Location Based Services (zu Deutsch: Standortbezogene Dienste) einen neuen Hype auslösen. Die wohl bekanntesten Dienste dieser Art sind Gowalla und foursquare.

Ihr Prinzip ist simpel: Auf meinem mobilen Endgeräte, z.B. meinem iPhone, wird anhand meines aktuellen Standortes eine Umgebungsabfrage gestartet und Orte in meinem aktuellen Umfeld angezeigt. Ich wähle dann aus, an welchem der angezeigten Orte ich mich konkret befinde (z.B. „Hauptbahnhof Wiesbaden“ oder „Novotel Kaiserslautern“). Dort wähle ich dann „check in“ und gebe damit an, dass ich mich gerade an diesem Standort befinde. Entscheidend ist aber, dass ich auch sehen kann, wer noch so häufiger dort ist und auch, wer von meinen Freunden sich dort aufhält.

Mittlerweile arbeiten auch die Größen der Branche wie Facebook und Google an entsprechenden Konzepten, nachdem gerade Facebook das Thema lange ignoriert hat. Es heißt bei Facebook zwar noch, dass man nicht automatisch den Aufenthaltsort der User erfassen werde, aber ein manuell angestoßener Check-in-Prozess ist damit nicht ausgeschlossen und ihre Privacy Guidelines haben sie schon darauf ausgelegt. Und bei der hohen Zahl der mobilen Facebook-Nutzer kann es sich nur um eine Frage von wenigen Monaten handeln, bis Facebook hier nachlegt, um den Anschluss nicht zu verpassen.

Spätestens mit der Integration in die gebräuchlichsten Internet-Anwendungen wird es dann auch nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch viele der heutigen Skeptiker der Location Based Services sich von deren Vorteilen überzeugen lassen. Und die oben stehenden Situationen werden dann der Vergangenheit angehören.

Advertisements

Über Paul Herwarth von Bittenfeld
Lean & Agile IT-Unternehmer. Partner bei //SEIBERT/MEDIA & Founder von Rhein-Main-Startups.com. Weitere Erfahrungen in der Geschäftsführung von TwentyFeet GmbH, Gartentechnik.com GmbH, new-in-town GmbH und naturkostaktiv GmbH sowie hunderten Kundenprojekten gesammelt.

3 Responses to Wo bist du gerade? Location Based Services auf dem Vormarsch

  1. Pingback: Location Based Services: Foursquare auf der Überholspur « Paul Herwarth von Bittenfeld

  2. Pingback: Gefahren der Nutzung von Location Based Services « Paul Herwarth von Bittenfeld

  3. Pingback: Wie Unternehmen Location Based Services für sich nutzen können « Paul Herwarth von Bittenfeld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: