Die liebe Personalsuche…

… würde deutlich mehr Spaß machen, wenn nicht ein gewichtiger Teil der Bewerber-Anschreiben vor allem die eigenen Interessen des Bewerbers im Vordergrund hätte.

„würde gerne im meinem gelernten Beruf“

„würde mich freuen wenn Sie mir eine Chance geben“

„möchte mich aber“

„Ich würde mich freuen“

Und das sind nur Auszüge aus einer einzigen Bewerbung. Die wirklichen Kompetenzen des Bewerbers soll man sich dann aus einer Vielzahl von Anhängen heraussuchen oder zwischen den Zeilen erlesen. Nicht wirklich clever im Sinne der Selbstvermarktung. Vermutlich der wichtigste Tipp für alle Bewerber ist daher, sich über die eigenen Stärken bewusst zu werden und dem potenziellen Arbeitgeber ein Nutzenversprechen zu geben. Dann macht das Bewerbungen bearbeiten auch wieder mehr Spaß ;-).

Über Paul Herwarth von Bittenfeld
Lean & Agile IT-Unternehmer. Partner bei //SEIBERT/MEDIA & Founder von Rhein-Main-Startups.com. Weitere Erfahrungen in der Geschäftsführung von TwentyFeet GmbH, Gartentechnik.com GmbH, new-in-town GmbH und naturkostaktiv GmbH sowie hunderten Kundenprojekten gesammelt.

2 Responses to Die liebe Personalsuche…

  1. Leider passiert es auch ziemlich häufig, dass Bewerbungen sich in sich widersprechen oder mit Rechtschreibfehlern gespickt sind. Sehr unschön.

  2. Der positive Aspekt: Diese Tonalität trennt frühzeitig die Spreu vom Weizen. Sicherlich nicht immer zurecht, aber immerhin.

    Smile! Gerrit – Wir sprechen Online.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: